Neues Gross-Röntgengerät für Korangi

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessierte!

Lange haben wir schon an der Neuanschaffung eines OPT (Orthopantomogram), ein Röntgengerät für die Darstellung des mittleren und unteren Gesichtschädels gedacht. Durch die Altgoldspenden der Patienten meiner Praxis und durch Crowd-Founding hat sich unser Wunsch nun realisieren lassen. Dafür nochmals an alle Spender ein herzliches Dankeschön vor allem im Namen der unzähligen Bedürftigen, für die solche Röntgenaufnahme zum Grossteil unbezahlbar waren. Auch wir als WE.care e.V. sind sehr dankbar für die schöne Hilfsbereitschaft der Menschen hier und im Rest der Welt!

Warum nun die Neuanschaffung? Leider ist das Gerät, welches wir im letzten Jahr dort installiert hatten so beschädigt worden bei dem Zollamt in Karachi, dass wir keine Chance sahen es wirtschaftlich in Stand zu setzen. Da es ein älteres analoges Gerät war, stand die Überlegung im Raum hier statt hoher Reparaturkosten eher in ein neues digitales Gerät mit niedrigerer Strahlenbelastung zu investieren.

Unser Partner für die technische Wartung und Instandhaltung der zahnärztlichen Geräte in Karachi, Nadeem Khan machte sich dazu auf die Suche nach einem geeigneten Gerätes. Er fand ein sehr gut erhaltenes OPT in Lahore / Pakistan, welches aus Süd-Korea importiert worden war und wenig gebracht wurde. Für ca. 10.000 Euro konnten wir dieses am 18. Januar 2022 über unseren Partner AMT erwerben. Per Truck wurde das Gerät auf dem Landweg über ca. 1200 km nach Karachi gebracht, wo es am 28. Januar in unserem neuen Standort Korangi, ca. 17km vom Zentrum der Stadt Karachi entfernt, installiert und erfolgreich in Betrieb genommen wurde. Vielen Dank an alle dabei mitgewirkt haben, allem voran Nadeem Khan, der uns wie immer sehr hilfsbereit und kompetent zur Seite stand und die ganze Aktion mit Erwerb, Logistik und Installation durchgeführt hat.

Euer Dr. Kashif Chughtai und WE.care Team

Sorgfältige Verpackung des OPTs für die Fahrt mit dem Truck von Lahore nach Karachi
Installation des OPTs in Korangi

Erfolgreiche Inbetriebnahme des OPTs und Staff training

Verteilung von Nahrungsrationen von WE.care

Liebe Mitglieder und Freunde von WE.care!

Die Corona Pandemie trifft uns alle auf irgendeine Weise. Sei es durch Einfluss auf unseren Job, die Schule unserer Kinder oder aber auch durch Erkrankung an Covid19. Wir leben in Deutschland in einem Land, das uns trotz der Schwierigkeiten eine Basisversorgung gewährleistet.

Schauen wir nach Pakistan: Ein Land mit enormen Schwierigkeiten in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. Beispielsweise seien hier die sozial-staatliche Absicherung oder das staatliche Gesundheitswesen erwähnt. Diese Bereiche sind quasi non-existent. Und nun in der Pandemie Zeit, schlagen diese Defizite enorm ein in das Leben der Menschen. Wir konnten bei unserem letzten Dental Camp selber sehen, wie die Situation der einfachen Bevölkerung ist. Sie ist noch sehr viel schwieriger geworden. Tagelöhner, die sonst umgerechnet 10 Euro zur Versorgung ihrer Familien am Ende des Tages nach Hause brachten, sitzen ohne Einkommen an der Strasse. Niemand traut sich die Leute zu engagieren, aus Angst vor einer Infektion. Die Folge sind bittere Armut und Verzweiflung.

In unserer letzten Vorstandssitzung haben wir entschieden, auch aufgrund der Tatsache, dass Reisen für weitere Dental Camps in den nächsten mindestens 6 Monaten nicht möglich sind, durch Verteilung von Lebensmittelpaketen zu helfen. So haben wir seitdem in zwei Aktionen ca. 180 Pakete mit Nahrung des täglichen Bedarf für jeweils einen Monat gespendet. 180 Familien können so zumindest für einen Monat aufatmen. Wir danken in diesem Zusammenhang unserem lokalen Partner Al Mustafa Trust, der die Aktion koordiniert hat.

Wir danken ganz besonders unseren Mitgliedern, die an dieser Spendenaktion teilgenommen haben, auch im Namen der zahlreichen Bedürftigen.

Euer Dr. Kashif Chughtai

Abb.1 zur Verteilung fertiggestellte Lebensmittelpakete
Abb.2. Verteilung der Lebensmittelpakete in der Klinik in Korangi durch Al Mustafa Trust
Abb.3. Großer Andrang! Al Mustafa Trust prüft die Identität um sicherzustellen, dass die Hilfe auch tatsächlich Bedürftige erreicht.

6. WE.care Dental Camp läuft

Liebe Mitglieder und Freunde,

tatsächlich hat es geklappt!

Wir sind in Karachi / Pakistan und absolvieren nunmehr unser 6. Dental Camp. Ich bin darüber besonders glücklich, da ich nicht mehr an eine Realisierung in diesem Jahr gedacht habe. Aber es kommt eben so, wie es sein soll! So bin ich denn am 11.12.2020 mit meiner Frau über Dubai nach Karachi geflogen. Das Reisen hat sich in der Zeit von Corona geändert: leere Flughäfen, wenig Menschen. Die Anreise war jedoch angenehm und unkompliziert, trotz der ganzen Einschränkungen die das Reisen heutzutage mit sich bringt. Alle Spenden sind schadlos in Karachi angekommen.

Abb. 1 der alte Behandlungsraum in Clifton – parallel läuft der Umbau im Nebenzimmer

Behandlungsräume in Korangi und Clifton

Neben der Behandlung von Bedürftigen und Armen in Korangi und Clifton nimmt die Bauüberwachung mit ihren herausfordernden Aufgaben viel Zeit in Anspruch. Vor allem die Fahrt zwischen den Standorten Korangi und Clifton braucht Zeit und Geduld, da der Verkehr vor allem in der Rush hour massiv ist. Jede freie Minute nutze ich allerdings für meine Patienten, die teilweise weite Strecken zurücklegen, um das WE.care Camp aufzusuchen.

Abb.2. Aufbau der deutschen Behandlungseinheit und Umbau Zimmer

Was das Behandlungsthema der Patienten angeht, so sind es vor allem viele Wurzelbehandlungen und Extraktionen, die wieder anstehen. Natürlich sammeln wir immer wieder Kinder und Jugendliche, um sie in der oralen Hygiene zu unterrichten. Dank unseren Sponsoren humblesmile konnten wir wieder 300 Bürsten verschenken und ca. 500 Kinderzahnbürsten hat uns die Fa. Oral B kostenfrei zur Verfügung gestellt hat.

Abb.3. unsere Patienten

Ich möchte hier auch einen grossen Dank an Herrn Konrad Schepke-Pilstl, unserem Techniker aus Bayern, der es immer wieder schafft Alles zu reparieren, der uns kostenlos einen chirurgischen Motor überlassen hat. Diesen habe ich direkt einsetzen können.

In der zweiten Woche hat sich Rena Cheema, Zahnärztin, die bereits letztes Jahr bei WE.care e.V. im Einsatz war für ein paar Tage dazugesellt, um mich in Korangi zu entlasten. Dort in dem neuen Klinikstandort von WE.care e.V., der vor wenigen Wochen fertiggestellt wurde haben wir die Behandlung und Ausbildung des ortsständigen Personals, Dr. Rabia und Zahnarzthelfer Ramazan (siehe Abb.3.) begonnen. Die Kinder und Jugendlichen haben wir auch einbestellt, um ihnen das Putzen zu zeigen.

Abb.4. Dr. Rabia und Ramzan setzen das neu erlernte um
Abb.5. Empfangsbereich in der neuen Klinik
Abb.6. neuer Röntgenraum mit OPT und Kleinröntgen

Abb.6. neue Behandlungseinheit gesponsert von Herrn Jens Nodop

Ich möchte auch auf diesem Wege Herrn Zahnarzt Jens Nodop für seine großzügige Spende seiner gebrauchten Behandlungseinheiten danken. Eine tolle Geste! Auch meinem Mentor und Freund Hans Joachim Gerber von Pakistan – Hilfe zur Selbsthilfe danke ich sehr für sein Engagement zur Koordination des Transports der Einheiten von Deutschland nach Pakistan. Eine grosse Leistung, wenn man bedenkt wieviel Probleme uns der pakistanische Zoll in Karachi gemacht hat.

Soviel von mir vor Ort.

Gruss euer Dr. Kashif Chughtai

Was macht WE.care in 2020?

Liebe Mitglieder und Freunde von WE.care!

Wir vom WE.care Team hoffen sehr, dass ihr gut durch diese ungewöhnlichen Zeiten kommt. Egal wie schwer diese Zeit erscheint, so birgt sie auch viel Gutes. Man muss nur bereit sein, das Gute zu sehen.

Corona und WE.care

Dieses Jahr wird sicherlich auch in die Geschichte von WE.care eingehen. Wir haben nach Jahren kontinuierlicher Arbeit eine grössere Pause unserer Hilfseinsätzen machen müssen. Dabei hatten wir gerade dieses Jahr viel vor. So sollte im März 2020 z.B. die neue Station in dem Armenviertel Korangi in Karachi in Betrieb genommen werde. Die Station ist mittlerweile fertig gebaut. Nach deutschem Standard, worüber wir sehr froh und dankbar sind. Es war viel Arbeit und Mühe, vor allem die ganzen grossen zahnmedizinischen Gerätschaften, wie Behandlungsstühle oder Röntgengeräte zu verschiffen und aufzubauen. Aber es hat sich gelohnt und alles ist gut geworden. Jetzt können die Menschen dort nach höchsten Qualitätsstandards behandelt werden. Ich möchte hier nochmals besonderen Dank an Herrn Zahnarzt Jens Nodop aussprechen, der seine komplette Zahnarztpraxis gespendet hat! Wir bedanken uns vielmals im Namen der zahlreichen bedürftigen Patienten, die in den hoffentlich vielen Jahren dort behandelt werden können.

Hilfseinsätze 2020

Im September 2020 hätte der zweite Einsatz in Karachi stattgefunden. Wir haben mit Herrn Prof. Dr. Dr. Peer Kämmerer von der Universität Mainz einen sehr erfahrenen und hilfsbereiten Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen gewinnen können, der uns in Karachi helfen wird an der Dow Medical University of Karachi die Tumor- und plastische rekonstruktive Chirurgie aufzubauen. Dieser Einsatz wird nun im Jahr 2021 stattfinden. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Die gute Nachricht zum Schluss: Wir werden im Dezember 2020 ein Dental Camp in Karachi abhalten. Ich werde dort die neue Station in Korangi in Betrieb nehmen und das Personal, Dr. Rabia und ihren Assistenten Ramona ausbilden, damit dort, wie bereits in Clifton die zahnärztlichen Behandlungen nach deutschem Standart ablaufen, zum Wohle der Patienten. Mehr dazu in den kommenden Tagen!

Alles Gute wünscht euch, euer

Dr. Kashif Chughtai

Lebensmittelpakete zur Linderung der akuten Krise durch Covid 19

Liebe Mitglieder und Freunde,

gerade die armen Bevölkerungsschichten trifft die Krise durch Covid 19 extrem hart. So haben die ohnehin kaum verdienenden Tagelöhner, nichts mehr, was sie mit nach Hause bringen. Stellenweise wird über grosse Hungersnot berichtet. Die medizinische Versorgung ist quasi non-existent. Vor allem die Armen und Bedürftigen, die sonst auch kaum von medizinischen Infrastruktur profitieren, sind in dieser schweren Zeit auf Hilfe von allen Seiten angewiesen.

Lebensmittelpakete fertig zur Verteilung

Derzeit können wir als WE.care medizinisch vor Ort nicht aktiv werden. So hat der Vorstand beschlossen, mit unserem Partner Al Mustafa Trust (AMT) in Karachi Hilfsmassnahmen zu ergreifen, um die Armen und Bedürftigen zu unterstützen: Lebensmittelpakete! Diese sind dringend gebrauchte Hilfen, die schnell und unkompliziert erworben und verteilt werden können. Diese Lebensmittelpakete hat nun unser Partner AMT federführend unter Brigadier Latif für uns zusammengestellt und im AMT Krankenhaus in Korangi verteilt. Für 54 Familien konnte so für eine gewisse Zeit eine Grundversorgung sichergestellt werden. Wir haben die finanziellen Mittel dazu schnell und auf kurzem Wege bereitgestellt.

grosser Andrang bei der Verteilung durch das Team von AMT

Aufgrund der guten Erfahrungen werden wir im Mai wieder solche Aktionen fahren, um zumindest einen kleinen Teil der Bevölkerung in Not unsere Hilfe zukommen zu lassen. Gerne können dafür auch extra Spenden getätigt werden, die wir in diese Hilfsmassnahmen einfliessen lassen.

Auf diesem Weg nochmals: Vielen Dank an alle unsere Spender!

Euer Dr. Kashif Chughtai

Vor Ort werden die Hygienemassnahmen strikt umgesetzt

5. WE.care Dental Camp – Vorbereitungen abgeschlossen, Countdown läuft

Liebe Mitglieder und Freunde!

Jetzt sind es nur noch ein paar Tage und dann geht es los! Die Vorbereitungen für die Abreise am 18./19. Dezember 2019 sind nahezu abgeschlossen. Alles ist verstaut, gewogen und verpackt.

Zahnärztin Rena Cheema wird mich auch auf dieser Mission begleiten. Sie fliegt am Donnerstag, den 19.12.2019 von München über Istanbul nach Karachi. Ich werde schon einen Tag eher von Düsseldorf über Dubai nach Karachi fliegen.

Diese Mission wird sich von anderen etwas unterscheiden. Vor allem meine Tätigkeit wird sich dieses Mal vor allem auf die Bauüberwachung der Standorte in Korangi und Clifton beschränken. Frau ZÄ Cheema wird die Behandlung der Patienten mit Frau ZÄ Golfam, der ansässigen Zahnärztin, behandeln.

Auch dieses Jahr haben wir viele Sachspenden von verschiedenen Firmen erhalten. Nach der Mission werden diese Firmen von uns mit Dankschreiben angeschrieben und unser Dank ausgesprochen. Solche Unterstützung ist sehr wichtig für WE.care, den ohne diese Sachspenden wäre die Erfüllung unserer Missionen teilweise sehr schwer zu erreichen. Daher ein grosses Dankeschön an sie.

Aber auch allen Spendern und Unterstützern von WE.care möchte ich im Namen des Vorstandes unseren Dank für die tolle Unterstützung in diesem Jahr aussprechen. Bitte bleibt uns auch im Jahr 2020 weiter gewogen und unterstützt uns fleissig. Nicht nur Spenden sind Willkommen, sondern auch Mitarbeit bei den Vereinstätigkeiten ist sehr gern gesehen und gewünscht.

Euer Dr. Kashif Chughtai

WE.care goes Nepal

Liebe Mitglieder und Freunde,

unser WE.care Mitglied Zahnärztin (ZÄ) Rena Cheema ist aktuell mit der Studentin Isabel Dickob aus Münster in Nepal für einen zahnärztlichen Hilfseinsatz.

Der erste Teil des Einsatzes erfolgte in der landschaftlich wunderschönen Gemeinde Sankhe (ca. 35km entfernt von Pokhara), wo sich ein Krankenhaus der Poolbhari Nepal e.V. befindet.

Umgeben von Reisfeldern und Bergen wurden 140 Patienten in 5 Tagen behandelt – vorwiegend Extraktionen und Füllungen. 

Leider mussten auch Zähne, die eigentlich durch eine endodontische Behandlung gerettet hätten werden können gezogen werden, da die dafür notwendigen Materialien (u.a. funktionierende Absauganlage, Röntgengerät/Endometriegerät) nicht vorhanden waren.

Zudem wurden Vorbereitungen getroffen für den Einsatz der nächsten freiwilligen Helfer, deren Ziel es sein wird enger mit den umliegenden Schulen zusammenzuarbeiten.

Auffallend hoch war die Anzahl der Patienten, gerade Männer, die ein komplett abgeknirschtes Gebiss hatten. Gerade diese Patienten gaben an oftmals auf den Feldern zu arbeiten und extrem viel Gewicht in Lastenkörben mit Riemen, die um den Kopf geschnallt werden, herumzutragen.

Morgen beginnt der zweite Teil des Einsatzes in der Nähe der Hauptstadt Kathmandu.

Euer Dr. Kashif Chughtai

5. v.l. ZÄ Rena Cheema, Isabel Dickob mit Team und Patienten
re. ZÄ Rena Cheema, li. Isabel Dickob bei der Behandlung
re. Isabel Dickob und Rena Cheema beim traditionellen Chai (Tee) trinken

Container mit Hilfsgütern in Karachi vom Zoll freigegeben

Liebe Mitglieder und Freunde von WE.care!

Endlich ist es soweit. Am Samstag, dem 11.05.2019 wurde der 40 Fuss Container mit medizinischen Hilfsgütern von der Zollbehörde nach fast 4 Monaten freigegeben. Aufgrund strenger Auflagen mussten einige zusätzliche Dokumente beigebracht werden, was zu der massiven Verzögerung führte.

In dem Container befinden sich neben den zahnärztlichen Behandlungseinheiten, Röntgengeräte und Absaug-/Kompressoreinheiten auch andere Hilfsgüter der Partnerorgansation Pakistan-Hilfe zur Selbsthilfe e.V. . Ich möchte in diesem Zusammenhang Herrn Hans-Joachim Gerber, Vorsitzender des Vereins, meinen herzlichen Dank für seine Mühen im Zusammenhang mit der Verschiffung und Clearance des Containers, aussprechen!

Container auf Truck auf dem Weg vom Karachi Hafen nach Korangi
Boxen mit Hilfsgütern im Container

Der nächste Schritt ist nun die detaillierte Planung der Klinikräume in der Al Mustafa Trust Clinic in Korangi, die ich in den kommenden Wochen beenden werde. Anfang Juli wird der Umbau beginnen und im Verlauf von Dr. Yaqub Chughtai überwacht. Wir hoffen im Dezember die ersten Patienten im Rahmen des WE.care Dental Camps dort behandeln zu können.

Korangi ist eines der grössten Armenviertel Asiens und ein Bedarf an (zahn-)ärztlichen Behandlungen dort ist immens wichtig. Wir hoffen so einen kleinen Beitrag der Versorgung der Bedürftigen in Zukunft zu leisten. In der Folge wird die Station unter der Leitung von Al Mustafa Trust stehen.

Mit freundlichen Grüssen

euer Dr. Kashif Chughtai

Vorbereitungen zur Abreise zum 4. Dental Camp Pakistan

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessierte!

Am 04. April geht es wieder nach Karachi. Wir in in den letzten Vorbereitungen für das bevorstehende Camp. Sehr erfreulich ist, dass ich diesmal von einer zahnärztlichen Kollegin begleitet werde. Rena Cheema hat ihre Wurzeln, so wie ich auch, in Pakistan. Daher spricht sie Urdu und kann sich entsprechend mit den Patienten verständigen.

Wir haben erfreulicherweise viele Sachspenden im Vorfeld der Reise sammeln können. Diese werden vor Ort von hohem Nutzen sein. Auf diesem Weg möchte ich auch den Sponsoren danken, die uns bei unseren Einsätzen immer unterstützen. Allen voran Gerl und Refit, aber auch Humblesmile.

Leider wurde uns am heutigen Tag mitgeteilt, dass der B Class Autoclav, auf den wir so lange gewartet haben, beim Verpacken für die Reise beschädigt wurde. Daher werden wir ohne dieses wertvolle Gerät abreisen. Das gute daran ist, dass wir andere Hilfsmaterialen anstatt werden mitnehmen können.

Auch dieses Mal habe ich geplant euch über unseren Youtube Channel und unsere Facebook Seite zu informieren.

Mit freudlichen Grüssen,

euer Dr. Kashif Chughtai

Erfahrungsbericht WE.care Camp vom 22.12.-29.12.2018

Liebe Mitglieder und Freunde!

Nachdem ich am 20. Dezember 2018 von Düsseldorf über Dubai nach Karachi geflogen bin, habe nach kurzer Eingewöhnung am Samstag, dem 22. Dezember mit der Behandlung im Al Mustafa Trust Medical Center in Clifton mit der Behandlung der Armen und Bedürftigen losgelegt.

Da wir im Juli 2018 Camp infrastrukturell alles gut vorbereitet hatten und das ortsständige Personal gut vorbereitet war, habe ich keine grösseren organisatorischen Probleme erwartet. Die Hygienestandards, die wir bei der letzten Reise implementiert hatten, wurden gut umgesetzt. Dies ist vor Allem deshalb wichtig, weil in diesem Dezember Camp chirurgische Behandlungen im Vordergrund standen.

Die Behandlungen begannen nach einer kurzen Teambesprechung um 10:00 Uhr Ortszeit Pakistan und gingen bis 18:00 Uhr. In der Mittagszeit wurde täglich eine Armenspeisung durchgeführt. Die 100 Essen, die täglich frisch gekocht wurden, waren innerhalb weniger Minuten verteilt und wurden sehr dankbar angenommen. Um die Verteilung der Essen kümmerte sich mein Cousin Omer Chughtai, der mit Hilfe des Krankenhauspersonals einen fairen Verteilungs-Prozess sicherstellte.

In den 8 Behandlungstagen haben wir 120 Patienten untersucht, davon wurden 86 Patienten zahnmedizinisch behandelt. Die Behandlungen bestanden u.a. aus Füllungen, Extraktionen, Wurzelkanalbehandlungen und vor allem aus Mundhygiene Instruktionen. Diese letztgenannte Punkt stellte einen sehr wichtigen Bestandteil unserer Arbeit hier vor Ort dar. Viele der Patienten sind das erste Mal bei einem Zahnarzt. Ein Zahnarzt ist für die meisten nicht bezahlbar, daher wird er auch nie aufgesucht. Bei Problemen wird eher ein Schmerzmittel oder Antibiotikum genommen, die frei verkäuflich sind und extrem billig.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Anzahl der Behandlungen zufriedenstellend war. Auch wenn man doch gerne noch ein paar Tage länger hätte arbeiten wollen, so sind immerhin fast 120 Patienten versorgt bzw. untersucht worden. Die Zahl der behandelten Patienten konnte im Vergleich zum letzten Camp (ca. 100 Patienten) deutlich gesteigert werden.

Wir freuen uns auf das nächste WE.care Dental Camp, welches im April 2019 in Karachi/Pakistan abgehalten werden wird.

Besucht auch meinen neuen Youtube Channel, den ich für WE.care eingerichtet habe!

Euer Dr. Kashif Chughtai

Viele Kinder haben Milchzahnkaries

Die 3,5 Jahre alte Roshni hat mutig alle Füllungen machen lassen