Herzlich Willkommen bei WE.care

Unsere Haltung zu den Problemen unserer Zeit, wie Armut und soziale Ungleichheit, sind unverkennbar mit den Zielen dieses Vereins verbunden. Wir können die Welt nicht von heute auf morgen verändern. Jedoch können wir uns darum bemühen, sie stetig besser zu machen. Kein Bemühen bleibt wirkungslos, wenn man es mit ehrlicher Hingabe verrichtet.

WE.care hat sich primär der (zahn-)medizinischen Hilfe verschrieben. Ohne aber andere Themen, die in Entwicklungsländern bestehen, aus den Augen zu lassen. Unsere Satzung gibt hier genauere Informationen.

Wir freuen uns über aktive Unterstützung durch Zahnärzte, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen, Krankenpfleger(innen), Zahnarzthelfer(innen) und natürlich auch von nicht-medizinischen Menschen, die durch Spenden, Mitgliedschaft und Vereinsarbeit sich unseren Zielen anschliessen möchten.

Eines liegt uns persönlich sehr am Herzen: Ein wesentlicher Gedanke bei der Gründung des Vereins war und ist es, eine transparente Arbeit zu leisten. Spenden- und Vereinsgelder kommen dort an, wo sie wirklich gebraucht werden. Dafür stehen wir!

Euer Dr. Kashif Chughtai

7. WE.care Dental Camp 23.05.-28.05.2022

Liebe Mitglieder und Freunde,

es hat doch länger gedauert als erwartet bis wir wieder ein Dental Camp in Karachi/Pakistan abhalten konnten. Gut eineinhalb Jahre nach dem letzten Einsatz waren wir mehr als freudig gespannt auf unsere Arbeit in den Armenvierteln der Millionenstadt Karachi. Im Vorfeld haben wir wie immer unseren Partner Humble smile um kostenlose Zahnbürsten für die Bedürftigen gebeten und freundlicherweise haben wir dieses Mal 600 Zahnbürsten bekommen. Mit den restlichen Kinder-Zahnbürsten die wir von der Fa. Oral B vor einigen Jahren bekommen haben, konnten wir unsere Mission gut erfüllen.

Am 22.05. sind Rena Cheema (Zahnärztin), ihr Bruder Raza Cheema (Student im Fach Ingenieurwesen) und ich aus verschiedenen Richtungen nach Karachi eingeflogen. Am Tag darauf haben wir uns erst einmal dem Standort Clifton, der in der Zwischenzeit von WE.care e.V. neu ausgebaut und mit einer deutschen Zahnarzteinheit (Zahnarztstuhl) und neuem Sterilisationraum ausgestattet wurde, von uns besichtigt. Beeindruckt von der Qualität des geschreinerten Mobiliars und generellen Ausbaus, machten wir uns an die Behandlung der von der ansässigen Zahnärztin Gulfam Atif voreinbestellten Patienten.

Abb.1 Gulfam Atif (links) und Rena Cheema bei der Behandlung in Clifton/Karachi

Ein weiterer wichtiger Ansatz der in dieser Mission erfüllt werden sollte, war die Aufklärungsarbeit in den Schulen. Dazu sind wir in zwei Schulen gewesen, eine in Korangi und die andere in Clifton. Ziel war es vor allem die Leitung der Schule für unser Projekt zu gewinnen. Dieses Projekt soll sich vor allem auf die Aufklärung über Mundhygiene und Ernährung konzentrieren. Grundsätzlich waren die beiden Schuldirektorinnen sehr aufgeschlossen. Wir haben ihnen unsere Hilfe bei der Erstellung von Unterrichtsmaterial in Aussicht gestellt. Diese Materialien werden, laut Beschluss der letzten Vorstandssitzung nunmehr erstellt und zeitnah den Schulen zur Verfügung gestellt. Dazu ist ein Workshopday im neuen Jahr angedacht, um viele Leute mit in die Konzeptionierung einzubinden. Wir sind dieses Mal zunächst durch die Schulen gegangen und haben eine Art Bestandsaufnahme gemacht. Aufgefallen ist uns, dass die Pausenversorgung der Kinder desolat ist. So kamen wir in eine Schule, in der gerade die Pausenglocke geläutet hat und die Kinder kamen uns mit vollen Händen von Süssigkeiten entgegen. Daraufhin habe ich mir den Pausenkiosk angeschaut, wo ich nur Süssigkeiten, wie Kekse, Bonbons etc. vorfand. Selbstverständlich haben wir das Gespräch mit der Schulleitung gesucht. Diese gelobte Besserung!

Abb 2. Vor der Hadiqah School (v.r. ZÄ Rena Cheema, h.l. Dr. Kashif Chughtai)

Abb. 3. Gespräch mit der Schuldirektorin (li.)der Hadiqah School (ganz r. Ijaaz ZFA in Clifton)

Unsere diesmalige Reise nach Pakistan hat uns nachdenklich gemacht. Sind wir mit dem Ansatz auf dem richtigen Weg? Ist es wirklich nachhaltig und effektiv, wie wir arbeiten? Diese Fragen haben und beschäftigen uns bis heute. Daher haben wir uns auf den Weg gemacht, die Awareness-Bildung und Education mehr in den Mittelpunkt unserer Arbeit zu stellen. Wie bereits erwähnt ist dafür eine Ressourcen-Bündelung notwendig, vor allem der Menschen die bei WE.care mitarbeiten und gestalten. Wir möchten ein nachhaltiges und einfach umzusetzendes System entwickeln, welches wir den Schulen übergeben und diese selbstständig dieses System implementieren und umsetzen. Selbstverständlich mit der Hilfe von uns. Hierzu werde ich gegen Ende des Jahres einen eigenen Blogeintrag machen, so dass Ihr euch informieren könnt.

Abb. 4 Junge mit Süßigkeiten in der Pause in der Hadiyah School

Unser nächster Einsatz ist im November 2022 geplant. Mehr dazu im laufe des Jahres!

Gruss Euer Dr. Kashif Chughtai

Neues Gross-Röntgengerät für Korangi

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessierte!

Lange haben wir schon an der Neuanschaffung eines OPT (Orthopantomogram), ein Röntgengerät für die Darstellung des mittleren und unteren Gesichtschädels gedacht. Durch die Altgoldspenden der Patienten meiner Praxis und durch Crowd-Founding hat sich unser Wunsch nun realisieren lassen. Dafür nochmals an alle Spender ein herzliches Dankeschön vor allem im Namen der unzähligen Bedürftigen, für die solche Röntgenaufnahme zum Grossteil unbezahlbar waren. Auch wir als WE.care e.V. sind sehr dankbar für die schöne Hilfsbereitschaft der Menschen hier und im Rest der Welt!

Warum nun die Neuanschaffung? Leider ist das Gerät, welches wir im letzten Jahr dort installiert hatten so beschädigt worden bei dem Zollamt in Karachi, dass wir keine Chance sahen es wirtschaftlich in Stand zu setzen. Da es ein älteres analoges Gerät war, stand die Überlegung im Raum hier statt hoher Reparaturkosten eher in ein neues digitales Gerät mit niedrigerer Strahlenbelastung zu investieren.

Unser Partner für die technische Wartung und Instandhaltung der zahnärztlichen Geräte in Karachi, Nadeem Khan machte sich dazu auf die Suche nach einem geeigneten Gerätes. Er fand ein sehr gut erhaltenes OPT in Lahore / Pakistan, welches aus Süd-Korea importiert worden war und wenig gebracht wurde. Für ca. 10.000 Euro konnten wir dieses am 18. Januar 2022 über unseren Partner AMT erwerben. Per Truck wurde das Gerät auf dem Landweg über ca. 1200 km nach Karachi gebracht, wo es am 28. Januar in unserem neuen Standort Korangi, ca. 17km vom Zentrum der Stadt Karachi entfernt, installiert und erfolgreich in Betrieb genommen wurde. Vielen Dank an alle dabei mitgewirkt haben, allem voran Nadeem Khan, der uns wie immer sehr hilfsbereit und kompetent zur Seite stand und die ganze Aktion mit Erwerb, Logistik und Installation durchgeführt hat.

Euer Dr. Kashif Chughtai und WE.care Team

Sorgfältige Verpackung des OPTs für die Fahrt mit dem Truck von Lahore nach Karachi
Installation des OPTs in Korangi

Erfolgreiche Inbetriebnahme des OPTs und Staff training

Jahr 2021 – WE.care hat viel geschafft!

Lieber Mitglieder, Freunde und Interessierte!

Die schwierigen Zeiten für alle von uns haben auch gute Seiten. Corona hat die Welt fest im Griff – thematisch, wirtschaftlich, gesundheitlich- und es muss und geht weiter in der Welt. Wir haben dieses Jahr leider, ausser des Dental Camps 20/21, keine Missionen im laufenden Jahr vor Ort vornehmen können. Allerdings wurden einige Projekte angestossen und auch vollendet, welche unter anderem durch eure Spenden und tatkräftige Unterstützung erst möglich war. Dafür sind der Vorstand und ich sehr dankbar.

Auf diesem Wege möchte ich mich schon einmal im Namen der vielen Armen und Bedürftigen aus Karachi / Pakistan, denen wir helfen konnten, bedanken. Der Vorstand schliesst sich dem Dank an und wir würden uns freuen, wenn Ihr uns weiter so toll unterstützt wie in den vergangenen Jahren!

Was haben wir nun geschafft im Jahr 2021? Nun, wir haben wirklich sehr viel leisten können. Darüber möchte ich euch im folgenden kurz informieren.

  1. Mission 20/21: Trotz und auch wegen Corona und der aussergewöhnlichen Belastungen für die Armen und Bedürftigen habe ich mich dazu entschieden am 11. Dezember 2020 zum Dental Camp nach Karachi zu fliegen. Es waren einige Aufgaben abzuschliessen, z.B den Aufbau des neuen Behandlungszimmers in der Klinik in Clifton. Es waren viele Patienten schon für das Dental Camp September 2020 einbestellt worden, welches leider wegen der akuten Covid19 Situation abgesagt werden musste. Entsprechend hatte ich mit vielen Behandlungen zu rechnen. Die Station in Korangi, die wir in 2020 fertigstellen konnten, habe ich das erste mal persönlich sehen und abnehmen können. Alles ist sehr ordentlich und fachgerecht aufgebaut worden. Ich möchte hier vor allem Nadeem Khan danken, der die vom Zoll teilweise stark beschädigten zahnärztlichen Behandlungseinheiten rekonstruieren konnte und funktionstüchtig an uns übergeben hat. Dr. Rabia und ihr Assistent konnten im Oktober 2020 mit Ihrer Arbeit dort beginnen. Leider ist das aus Deutschland eingeschiffte Gross-Röntgengerät nicht funktionsfähig, trotz vieler Reparaturversuche von Herrn Khan. (Hierzu siehe weiter unten, wie wir den Ersatz organisieren konnten).
Behandlung in Schutzmontur in der Klinik in Clifton mit Dr. Gulfam Atif (rechts)
  1. Care Pakete : aufgrund der Pandemie und den damit verbundenen wirtschaftlichen Auswirkungen, traf es gerade die Ärmsten am meisten. Die sogenannten Tagelöhner konnten im ersten Halbjahr diesen Jahres kaum Arbeit finden. Das wenige Geld, was sie mit nach Hause bringen, reicht so kaum zum Leben und daher kamen viele in große Probleme überhaupt sich und ihre Familien zu ernähren. Deshalb haben wir in diesem Jahr mehrere Events mit unserem gemeinnützigem Partner AMT durchgeführt, bei denen wir Care Pakete an die Bedürftigen verteilt haben. Die Pakete bestanden aus Mehl, Zucker, Salz, Öl, Butter, Gewürzen, Tee und anderen für den täglichen Gebrauch benötigten Lebensmitteln. Die Menge reicht für eine kleine Familie bis zu einen Monat. Diese Hilfe werden wir im Jahr 2022 sicherlich weiter leisten müssen, denn gerade den Bedürftigen geht es weiterhin nicht gut was die Erwerbslage angeht.
Verteilung der von WE.care e.V. gespendeten Care Pakete durch unseren Partner AMT (2v.r. Latif Butt, Leiter AMT der Region Sindh)
  1. Solaranlage : im Dezember konnten wir unser lange geplantes Projekt der Installation der Solaranlage auf dem Dach der Klinik in Clifton realisieren. Ein besonderer Dank gilt hier Dr. Yaqub Chughtai, der dieses Projekt federführend betreut und nun umgesetzt hat. Energie ist in Pakistan nicht nur extrem teuer, sondern auch nicht immer verfügbar. Daher stellt es eine grosse Bereicherung für die Klinik dar. Der Klinikalltag ist nun unabhängig von der externen Stromverfügbarkeit und die eingesparten Kosten können der Behandlung der armen und bedürftigen Patienten zugutekommen.
PV Anlage auf dem Dach der Klinik im Stadtteil Clifton Karachi / Pakistan
Umwandler der PV Anlage (DC->AC)
  1. Röntgengerät: die grosszügige Spende der Patienten der Praxis ZA.eins Dr. K. Chughtai von 10.269,96 € und weitere Spenden die Anfang des Jahres durch einen gezielten Spendenaufruf zusammen kamen, kommt der Anschaffung eines Orthopantomogramms zugute. Das Gerät wird gerade erworben und soll in der Zahn-Klinik in Korangi, die wir letztes Jahr aufgebaut haben, aufgestellt werden.

Was haben wir für 2022 vor? Wir wollen endlich wieder vor Ort arbeiten und den Menschen durch (zahn-)ärztliche Behandlungen helfen. Dazu ist eine Mission im Mai 2022 angedacht. Wir werden euch hier in den nächsten Wochen die Einzelheiten mitteilen. Sicherlich wird es auch weiterhin notwendig sein Lebensmittelpakete zu verteilen, denn die wirtschaftliche Situation gerade der bedürftigen Bevölkerung ist teilweise verheerend.

Wir wünschen unseren Unterstützern, Mitgliedern und Freunden alles Gute für das neue Jahr!

Euer Dr. Kashif Chughtai

Verteilung von Nahrungsrationen von WE.care

Liebe Mitglieder und Freunde von WE.care!

Die Corona Pandemie trifft uns alle auf irgendeine Weise. Sei es durch Einfluss auf unseren Job, die Schule unserer Kinder oder aber auch durch Erkrankung an Covid19. Wir leben in Deutschland in einem Land, das uns trotz der Schwierigkeiten eine Basisversorgung gewährleistet.

Schauen wir nach Pakistan: Ein Land mit enormen Schwierigkeiten in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. Beispielsweise seien hier die sozial-staatliche Absicherung oder das staatliche Gesundheitswesen erwähnt. Diese Bereiche sind quasi non-existent. Und nun in der Pandemie Zeit, schlagen diese Defizite enorm ein in das Leben der Menschen. Wir konnten bei unserem letzten Dental Camp selber sehen, wie die Situation der einfachen Bevölkerung ist. Sie ist noch sehr viel schwieriger geworden. Tagelöhner, die sonst umgerechnet 10 Euro zur Versorgung ihrer Familien am Ende des Tages nach Hause brachten, sitzen ohne Einkommen an der Strasse. Niemand traut sich die Leute zu engagieren, aus Angst vor einer Infektion. Die Folge sind bittere Armut und Verzweiflung.

In unserer letzten Vorstandssitzung haben wir entschieden, auch aufgrund der Tatsache, dass Reisen für weitere Dental Camps in den nächsten mindestens 6 Monaten nicht möglich sind, durch Verteilung von Lebensmittelpaketen zu helfen. So haben wir seitdem in zwei Aktionen ca. 180 Pakete mit Nahrung des täglichen Bedarf für jeweils einen Monat gespendet. 180 Familien können so zumindest für einen Monat aufatmen. Wir danken in diesem Zusammenhang unserem lokalen Partner Al Mustafa Trust, der die Aktion koordiniert hat.

Wir danken ganz besonders unseren Mitgliedern, die an dieser Spendenaktion teilgenommen haben, auch im Namen der zahlreichen Bedürftigen.

Euer Dr. Kashif Chughtai

Abb.1 zur Verteilung fertiggestellte Lebensmittelpakete
Abb.2. Verteilung der Lebensmittelpakete in der Klinik in Korangi durch Al Mustafa Trust
Abb.3. Großer Andrang! Al Mustafa Trust prüft die Identität um sicherzustellen, dass die Hilfe auch tatsächlich Bedürftige erreicht.

6. WE.care Dental Camp läuft

Liebe Mitglieder und Freunde,

tatsächlich hat es geklappt!

Wir sind in Karachi / Pakistan und absolvieren nunmehr unser 6. Dental Camp. Ich bin darüber besonders glücklich, da ich nicht mehr an eine Realisierung in diesem Jahr gedacht habe. Aber es kommt eben so, wie es sein soll! So bin ich denn am 11.12.2020 mit meiner Frau über Dubai nach Karachi geflogen. Das Reisen hat sich in der Zeit von Corona geändert: leere Flughäfen, wenig Menschen. Die Anreise war jedoch angenehm und unkompliziert, trotz der ganzen Einschränkungen die das Reisen heutzutage mit sich bringt. Alle Spenden sind schadlos in Karachi angekommen.

Abb. 1 der alte Behandlungsraum in Clifton – parallel läuft der Umbau im Nebenzimmer

Behandlungsräume in Korangi und Clifton

Neben der Behandlung von Bedürftigen und Armen in Korangi und Clifton nimmt die Bauüberwachung mit ihren herausfordernden Aufgaben viel Zeit in Anspruch. Vor allem die Fahrt zwischen den Standorten Korangi und Clifton braucht Zeit und Geduld, da der Verkehr vor allem in der Rush hour massiv ist. Jede freie Minute nutze ich allerdings für meine Patienten, die teilweise weite Strecken zurücklegen, um das WE.care Camp aufzusuchen.

Abb.2. Aufbau der deutschen Behandlungseinheit und Umbau Zimmer

Was das Behandlungsthema der Patienten angeht, so sind es vor allem viele Wurzelbehandlungen und Extraktionen, die wieder anstehen. Natürlich sammeln wir immer wieder Kinder und Jugendliche, um sie in der oralen Hygiene zu unterrichten. Dank unseren Sponsoren humblesmile konnten wir wieder 300 Bürsten verschenken und ca. 500 Kinderzahnbürsten hat uns die Fa. Oral B kostenfrei zur Verfügung gestellt hat.

Abb.3. unsere Patienten

Ich möchte hier auch einen grossen Dank an Herrn Konrad Schepke-Pilstl, unserem Techniker aus Bayern, der es immer wieder schafft Alles zu reparieren, der uns kostenlos einen chirurgischen Motor überlassen hat. Diesen habe ich direkt einsetzen können.

In der zweiten Woche hat sich Rena Cheema, Zahnärztin, die bereits letztes Jahr bei WE.care e.V. im Einsatz war für ein paar Tage dazugesellt, um mich in Korangi zu entlasten. Dort in dem neuen Klinikstandort von WE.care e.V., der vor wenigen Wochen fertiggestellt wurde haben wir die Behandlung und Ausbildung des ortsständigen Personals, Dr. Rabia und Zahnarzthelfer Ramazan (siehe Abb.3.) begonnen. Die Kinder und Jugendlichen haben wir auch einbestellt, um ihnen das Putzen zu zeigen.

Abb.4. Dr. Rabia und Ramzan setzen das neu erlernte um
Abb.5. Empfangsbereich in der neuen Klinik
Abb.6. neuer Röntgenraum mit OPT und Kleinröntgen

Abb.6. neue Behandlungseinheit gesponsert von Herrn Jens Nodop

Ich möchte auch auf diesem Wege Herrn Zahnarzt Jens Nodop für seine großzügige Spende seiner gebrauchten Behandlungseinheiten danken. Eine tolle Geste! Auch meinem Mentor und Freund Hans Joachim Gerber von Pakistan – Hilfe zur Selbsthilfe danke ich sehr für sein Engagement zur Koordination des Transports der Einheiten von Deutschland nach Pakistan. Eine grosse Leistung, wenn man bedenkt wieviel Probleme uns der pakistanische Zoll in Karachi gemacht hat.

Soviel von mir vor Ort.

Gruss euer Dr. Kashif Chughtai